LEGO bietet ein tolles WEIHNACHTSGESCHENK 2022 als BLACK FRIDAY für Stones-Fans an!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

nachstehend haben wir nicht nur für Stones-Fans, die gerne basteln, ein tolles WEIHNACHTSGESCHENK 2022 als BLACK FRIDAY-Schlager gepostet.

                                

                      (https://www.lego.com)

Das legendäre Logo der Band zum Selberbauen

Mit diesem LEGO® Art Set lässt sich das einzigartige Logo der weltberühmten Rolling Stones selber bauen

The Rolling Stones

Statt Original-Price v. 149,99 €  jetztBLACK-FRIDAY-Sale Price 119,99 €

Hören – Bauen – Entspannen

Zum Set ist ein Soundtrack verfügbar, der Musik- und Bastelfans noch tiefer in dieses kreative Projekt eintauchen lässt.

Das 3D-Kunstwerk zeigt die Liebe zur Musik

Das 1.998-teilige LEGO® Art Set mit 9 Grundplatten, einem baubaren Rahmen und 2 Aufhängern begeistert echte Rock-Fans.

Ein hochwertiges Kunstwerk

Auf dieses Kunstwerk kann man stolz sein.

Eine Hommage an die Kultband

Mithilfe der Aufhänger lässt sich das 3D-Modell ausstellen.

Begeistert jeden Rock-Fan

Das baubare Band-Logo macht überall Eindruck.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mehr dazu (inklusive Kaufmöglichkeit) findet Ihr nach dem Klick auf den hier stehenden Link auf der Homepage von   !

> https://www.lego.com/de-de/product/the-rolling-stones-31206 !

Wir wünschen viel Spaß beim Bestellen und beim Basteln!

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Vermischte aus dem ROLLING STONES-CLUB-AC/STOLBERG ganz aktuell!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

zu unseren Ortsterminen in der Aachener Kultlokalität FRANZ und im Restaurant SORGLOS, über den wir bereits berichteten (https://www.stones-club-aachen.com/unsere-ortstermine-im-franz-und-im-sorglos-waren-einfach-nur-toll-unsere-kommende-stones-club-oeffentliche-praesidiumssitzung-findet-am-23-11-2022-in-unserem-club-domizil-gasthaus-zur-barriere-st/), hat unser Stones-Club-Präsidiumsmitglied und Videonist Jürgen Langer (https://www.stones-club-aachen.com/?s=j%C3%BCrgen+langer)

(Foto des Dirk Gier zeigt Jürgen Langer bei einem Stones-Club-Dreh in der Gaststätte Minker.)

das Video fertiggestellt. Wir haben es zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend online gestellt und in den Beitrag vom  20. November 2022 (https://www.stones-club-aachen.com/unsere-ortstermine-im-franz-und-im-sorglos-waren-einfach-nur-toll-unsere-kommende-stones-club-oeffentliche-praesidiumssitzung-findet-am-23-11-2022-in-unserem-club-domizil-gasthaus-zur-barriere-st/) gepostet.

Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Absolut freie Übersetzung unseres Stones-Fan-Songs THE SUN THE MOON AND THE ROLLING STONES durch Club-Manager Manni Engelhardt:

(Das Foto des Werner Gorressen zeigt Manni Engelhardt beim Stones-Club-Event „60 JAHRE THE ROLLING STONES am 30. Juli 2022 im Café Kessel -Belgien-.)

Als ich noch ein Jugendlicher war, stellte ich oft mein Radio an. Mein ganzes Leben begleitete mich dann ein magisch anziehender Klang. Ich war verwundert, denn ich hörte ein ganz neue Art von Song. Manchmal war ich beim Hören dem Himmel nahe, stürzte dann allerdings auf den Boden. Der Song nahm mein Herz und meine Seele ein. Das war unheimlich stark und es wurde mir plötzlich klar: Da war die Sonne, da war der Mond und ,oha, The Rolling Stones. Eines Tages werde ich Gott gegenüberstehen, der keine falschen Entscheidungen trifft. Ich werde ihn bitten, mir zu erklären, was er so als erstes erschaffen hat. Gott wird mir antworten: „Es dauerte nur eine kleine Weile, bis ich die Sonne, den Mond und The Rolling Stones erschuf.“

Freie Ergänzung des Manni Engelhardt: Die waren also schon immer da! 🙂

Gerne könnt Ihr Euch aber auch an interpretative Übersetzungen des englischen  Textes von Don Goergenson wagen, die wir sehr gerne auf unserer Homepage veröffentlichen werden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hörprobe hier:

Käuflich zu erwerben ist die CD bei unserem Stones-Club-Ehrenmitglied Ulli Schröder (https://www.stones-club-aachen.com/?s=ulli+schr%C3%B6der) im StonesFan-Museum in Lüchow.

Bitte dazu dennachstehenden Link anklicken.

> https://www.stones-club-aachen.com/der-fansong-the-sun-the-moon-and-the-rolling-stones-zum-60-bandjubilaeum-der-rolling-stones-ist-ab-sofort-im-stonesfanmuseum-des-ulli-schroeder-in-luechow-erhaeltlich/ !

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Das Magazin KLATSCH-TRATSCH.DE berichtet darüber, dass Olaf Schubert im April 2023 in einem Kinofilm klären will, ob er der Sohn des Mick Jagger ist?

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

wie ein bekanntes Regenbogenmagzin jüngst mitgeteilt hat, soll ab April 2023 ein Kino-Film des Olaf Schubert (https://de.wikipedia.org/wiki/Olaf_Schubert) klären, ob er der Sohn des Mick Jagger (https://www.stones-club-aachen.com/?s=mick+jagger) ist? 🙂 🙂 🙂

Kaum zu glauben, aber wahr!

Lest bitte selbst:

Ab April 2023 im KinoFilm von Olaf Schubert soll klären: Ist er der Sohn von Mick Jagger?

imago/ZUMA Press / imago/STAR-MEDIA

SpotOn NewsSpotOn News | 21.11.2022, 11:45 Uhr

Hat Olaf Schubert einen extrem berühmten Vater? In einem kommenden Kinofilm behauptet der Komiker, dass er von Rolling-Stones-Legende Mick Jagger abstamme. In dem Streifen geht er dem Ganzen nach…

Der eine ist ein deutscher Comedian mit seltsamen Kleidungsstil und sächsischem Akzent, der andere der vielleicht größte Rockstar aller Zeiten. Doch ist möglicherweise ausgerechnet Mick Jagger (79) der Vater von Olaf Schubert (55)? Dieser Frage widmet sich zumindest der Komiker, der mit bürgerlichem Namen im Übrigen Michael Haubold heißt, in seinem neuen Kinofilm „Olaf Jagger“. Darin behauptet die Kunstfigur Olaf Schubert, dass Jagger möglicherweise sein leiblicher Vater sein könnte.

Der Film ist als Mockumentary angelegt und wurde bereits bei den 56. Internationalen Hofer Filmtage 2022 im Oktober vorgestellt. In der fiktiven Story, die um reale Personen herum erzählt wird, geht Olaf Schubert davon aus, dass seine Mutter eine Affäre mit dem Frontmann der Rolling Stones gehabt habt. Das Techtelmechtel habe sich in den 60er-Jahren in Westberlin nach einem Stones-Konzert zugetragen, bestätigt die Managerin von Schubert der „Bild“-Zeitung die Handlung des Films.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Den Beitrag inklusive des darin enthaltenen Videos könnt Ihr nach dem Klick auf den hier stehenden Link auf der Homepage von   lesen.

> https://www.klatsch-tratsch.de/aktuelles/film-von-olaf-schubert-soll-klaeren-ist-er-der-sohn-von-mick-jagger-1723189/ !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Spaßvogel, der Mick Jagger sehr wahrscheinlich nicht danach gefragt hat, was der davon hält?

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Ein Kommentar

Unserem Stones-Club-Mitglied, Komponist und ehemaliger Keyboarder der Band „Supermaxx“, dem lieben Peter B. Herrmann, ein HERZLICHES HAPPY BIRTHDAY zu seinem 65. Geburtstag!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied, der liebe Peter B. Herrmann (https://www.stones-club-aachen.com/?s=peter+herrmann), hat heute Geburtstag.

(Das Eigenfoto des Peter B. zeigt diesen im Alter von 30 Jahren noch ohne Glatze. 🙂 )

Heute nun kann er seinen 65. Geburtstag feiern!

Peter B. Herrmanns von PHB-Music aus Ruppichteroth, Komponist und ehemaliger Keyboarder der Band „Supermaxx“, der auch schon in den legendären Tonstudios von Harold Faltermeyer (https://de.wikipedia.org/wiki/Harold_Faltermeyer) in München gearbeitet hat und in der Musikbranche seit vielen Jahren eine feste Grösse ist, hat bekanntermaßen für unserem Stones-Fan-Song zum 60. Bandjubiläum von THE ROLLING STONES einen maßgeblichen Beitrag geleistet

(https://www.stones-club-aachen.com/der-fansong-the-sun-the-moon-and-the-rolling-stones-zum-60-bandjubilaeum-der-rolling-stones-ist-ab-sofort-im-stonesfanmuseum-des-ulli-schroeder-in-luechow-erhaeltlich/), wofür ihm unser Dank gilt!

Peter B. ist jetzt in einen Lebebnsabschnitt eingetreten, wo er als Rentner bezeichnet werden kann, denkt aber nicht ans Aufhören mit dem Musikmachen.

Wir wünschen ihm als Stones-Club für sein NEUES LEBENSJAHR und für viele Jahrzehnte darüber hinaus Gesundheit, Lebensfreude und weiterhin viel Spaß und Schaffenskraft in der Musikszende.

LIEBER PETER B. HERRMANN!

Für den Stones-Club das Stones-Club-Präsidium:

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager & Präsidiumsmitglied-

Dirk Momber -Präsidiumsmitglied-

Brigitte Engelhardt -Präsidiumsmitglied-

Heinz Dohm -Präsidiumsmitglied-

Jürgen Langer -Präsidiumsmitglied-

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Der ROLLING STONE berichtet über THE DOORS! Wir erinnern in diesem Zusammenhang an THE ROLLING STONES VS. THE DOORS – Clash of the titans!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Partner-Musik-Magazin hat einen Mega-Bericht über die Band THE DOORS veröffentlicht.

 

The Doors: Die letzten Tagen im Leben von Jim Morrison

von

Los Angeles, 1971. Nach sechs LPs in sechs Jahren und zahlreichen Konzerten ist Jim Morrison einer der größten Rockstars der Welt. Beinahe wie Gläubige in der Kirche liegen ihm die Fans zu Füßen. Gut ging es ihm deswegen nicht, ganz im Gegenteil. Ein Zwiespalt, der prägend für Morrisons Leben war. Der Ruhm belastete den charismatischen Sänger. John Densmore, der Schlagzeuger der Doors, berichtete einst von einer Jam-Session, bei der Jim Morrison davon sang, dass die Dinge nicht an ihrem Platz waren – kryptisch und doch bezeichnend. Gleichzeitig versprühte er diese Kreativität und Lebendigkeit. Für Densmore war es offensichtlich, dass Morrison etwas Besonderes war.

Der Manager der Doors, Bill Siddons, bemerkte über die Jahre, dass es Morrison immer schwerer fiel, auf der Bühne den Entertainer zu geben. Ein Schauspieler wollte er nie sein, obwohl er dafür bekannt war, das Publikum durch seine Performance in seinen Bann zu ziehen. Zum Ende der Karriere der Doors waren die Auftritte eben genau das für ihn gewesen, ein Schauspiel. Eine Show im November 1969 brachte The Doors in der ohnehin komplizierten Gemengelage in merkliche Schwierigkeiten. Die aufgeladene Menge in Miami verleitete Morrison zu einigen Provokationen, das Chaos war riesig. Hinterher klagte man ihn wegen einer angeblichen unsittlichen Entblößung auf der Bühne an. In den prüden USA der 1960er-Jahre drohte ihm deshalb gar eine Gefängnisstrafe. Beweisen konnte man Morrison zwar nichts und seine Mitmusiker gaben ihm stets Rückendeckung, doch der Prozess zog sich über zwei Jahre. Ein Konzertverbot für The Doors inklusive.

Jim Morrison verlässt The Doors

In der Schlammschlacht um das Konzert in Miami litt Jim Morrisons Image. Die Presse hatte sich auf ihn eingeschossen, sie rüttelte am Status der einstigen Lichtgestalt. Er selbst war es leid, die Projektionsfläche für die Vorstellungen und Träume, Ideale und Anbetungen vieler Millionen Fans zu sein. Genau so wenig wollte er sich länger den Anfeindungen seiner Kritiker hingeben. In der Konsequenz teilte er seinen Bandkollegen Anfang März 1971 mit, dass er The Doors verlassen wolle. Zum selben Zeitpunkt befand sich das letzte Album der Doors, „LA Woman“, noch in der Produktion. John Densmore erinnerte sich später, dass „Riders on the Storm“ gerade abgemischt war, als Morrison die Nachricht verkündete. Die Düsternis des Songs beinhaltete für Densmore in der Retrospektive einen aufziehenden Schatten in Bezug auf die Zukunft seines Freundes Jim.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Den kompletten Beotrag könnt Ihr nach dem Klick auf den hier stehenden Link auf der Homepage des    lesen.

> https://www.rollingstone.de/jim-morrison-doors-todesursache-mysterioeser-tod-1914103/ !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Als Stones-Club nutzen wir diesen Beitrag, auf historische Gemeinsamkeiten zwischen THE ROLLING STONES und THE DOORS hinzuweisen.

(Foto aus https://www.wienerworld.com/product/the-doors-and-rolling-stones/)

*)

In Clash of the Titans stellen wir diese Woche zwei Songs aus dem Jahr 1967 vor, die für Kontroversen – und klassische Rockgeschichte – sorgten, als ihre Bands sie in „The Ed Sullivan Show“ oder „Let’s Spend the Night“ der Rolling Stones aufführten Together“ und „Light My Fire“ bei den Doors.

Am 15. Januar 1967, bevor die Stones ihren vierten Auftritt in Sullivans Show hatten, teilte CBS der Band mit, dass der Titel ihrer neuen Single „Let’s Spend the Night Together“ für das familienfreundliche Programm unpassend sei. Stattdessen müssten sie „Lass uns etwas Zeit miteinander verbringen“ singen. Die Stones kamen dem nach, aber Mick Jaggers Augenrollen jedes Mal, wenn er den neuen Text sang, ließ das Publikum wissen, dass es nicht seine Entscheidung war.

Acht Monate später, am 17. September 1967, bat das Netzwerk die Doors, den Text in „Light My Fire“ zu ändern, in dem es hieß: „Girl, we could’t get much höher“ zu „Girl, we could not get much besser“, aufgrund der Drogenkonnotationen des Wortes „höher“. Obwohl die Band sagte, dass sie den Wechsel vornehmen würden, sang Jim Morrison die Originalzeile, die live im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Der Stunt brachte der Gruppe einen Ausschluss aus der Sullivan-Show ein.

Weiterlesen in Englisch: The Rolling Stones vs. The Doors – Kampf der Titanen | https://ultimateclassicrock.com/clash-rolling-stones-doors/?utm_source=tsmclip&utm_medium=referral

*) Übersetzt ins Deutsche von Manni Engelhardt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir hoffen, dass Euch dieser kleine historische Ausflug gefällt?

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein, Historie | Ein Kommentar

Unser Stones-Fan-Song wurde jetzt mit einem Notenblatt zum Herunterladen durch unser Stones-Club-Mitglied Josef Otten unterlegt!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Fan-Song zum 60. Bandjubiläum (https://www.stones-club-aachen.com/category/60-stones-jubilaeumstour-2022-23/)

der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband des Universums und aller Zeiten, der durch eine Keith Richards-Inspiraton

zwischen Don Goegenson und dem Club-Manager Manni Engelhardt erdacht worden ist, kann bekanntermaße im StonesFanMuseum des Ulli Schröder käuflich erworben werden. Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch unseren diesbezüglichen Beitrag vom 05.09.2022  dazu auf.

> https://www.stones-club-aachen.com/der-fansong-the-sun-the-moon-and-the-rolling-stones-zum-60-bandjubilaeum-der-rolling-stones-ist-ab-sofort-im-stonesfanmuseum-des-ulli-schroeder-in-luechow-erhaeltlich/ !

Die Hörprobe zu dieser CD könnt Ihr nach dem Klick auf den nachstehenden Link aufrufen.

> https://www.stones-club-aachen.com/tondokumente/xxxxxxxxxxxxxx/

Unser Stones-Club-Mitglied Josef Otten                                                                                   

(Foto aus http://www.mgv-buesbach.de/chorleiter/chorleiter.htm  zeigt Joseg Otten.)

hat zum Song (Lyriks Don Goergenson, Musik Burkhard Lipps-Thelen, Peter B. Herrmann & Josef Otten) kostenfrei für uns alle mit den entsprechenden Noten auf einem drei Din á 4-seitigen Notenblatt zum Herunterladen unterlegt.

Dieses haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet.

Dem Josef gilt dafür ein ganz besonderes DANKESCHÖN!

Wir wünschen den Musikerinnen und Musikern, die dieses Notenblatt nutzen, viel Spaß beim Spielen.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter 60. STONES-JUBILÄUMSTOUR 2022/23 & Stones-Club-Event, Allgemein | Ein Kommentar

Unsere Ortstermine im FRANZ und im SORGLOS waren einfach nur toll! Unsere kommende stones-club-öffentliche Präsidiumssitzung findet am 23.11.2022 in ROSIS BISTRO statt!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Ortstermin in der Aachener Kult-Lokalität FRANZ

             

                 (Eigenfoto des FRANZ Aachen)

und unsere anschließende club-öffentliche Präsidiumssitzung im Restaurant SORGLOS waren supertoll. Pünktlich um 16.30 Uhr des 16.11.2022 empfing uns der Chef des FRANZ, Herr Masoud Khamoshkoo. Er führte uns durch die komplette Lokalität. Wir bekamen alle von uns gestellten Fragen beantwortet. Mit Herrn Khamoshkoo werden wir uns rechtzeitig im Vorfeld unseres 30-jährigen Stones-Club-Jubiläums (2024) wieder in Verbindung setzen.

(Das Foto des Werner Gorressen zeigt Jürgen Langer vorne links stehend beim Interview des Herrn Khamoshkoo. Im Hintergrund von inks nach rechts Marcus Breuer und Manni Engelhardt.)

(Das Foto des Jürgen Langer zeigt Heinz Dohm im Restaurant des FRANZ in einem edlen Ledersessel thronend.)

(Das Foto des Werner Gorressen gibt einen Einblick in den Saal des FRANZ.)

Mit einem Gläschen  OUZO, den Herr Masoud Khamoshkoo sponserte, wurden wir verabschiedet und brachen zum SORGLOS auf.

            

(Foto aus (Foto aus https://mapio.net/gegend/43354272-2-1-2-s/ zeigt das SORGLOS.)

(Das Foto der Wirtin des SORGLOS zeigt von links nach rechts Stones-ClubMitglieder Heinz Sous und Werner Gorressen, Stones-Club-Präsidiumsmitglied Jürgen Langer, Stones-Club-Mitglied Marcus Breuer und die Stones-Club-Präsidiumsmitglieder Heinz Dohm und Manni Engelhardt.)

(Das Foto des Jürgen Langer entstand auf der Herre -Toilette des SORGLOS.)

(Und hier noch ein Foto des Jürgen Langer, das Manni Engelhardt und Werner Gorressen vor dem EULEN-SPIEGEL-STONES-POSTER zeigt.)

Und hier das Video unseres Präsidiumsmitglieds und Club-Videonisten Jürgen Langer dazu:

Dem Jürgen gilt ein HERZLICHES DANKESCHÖN für diesen Dreh!

Es muss unbedingte Erwähnung finden, dass der Gitarrist Achim Roskopf (https://roskopf.de)

(Eigenfoto des Achim Roskopf.)

nach diesem wunderschönen Abend am nächstfolgenden Tag Club-Mitglied geworden ist.

Im SORGLOS gab es die erste Nachbereitung zum Ortstermin im FRANZ und das aktuellste Stones-Buch des Ernst Hofaker wurde gegenständig präsentiert.

Unsere nächste stones-club-öffentliche Präsidiumssitzung findet am

MITTWOCH, D. 23. NOVEMBER 2022, 18.00 UHR, in ROSIS BISTRO, Rathausstraße 1, 52222 Stolberg,

statt!

 

Dort werden wir den 16. November 2022 noch einbmal Revue passieren lasse.

Unser Stones-Club-Neumitglied, der Musiker Achim Roskopf, hat uns seine CD mit dem Titel „AUSLESE“ zukommen lassen, die wir bei dieser cluböffentlichen Präsidiumssitzung präsentieren werden!

Das Stones-Club-Präsidium und unser Stones-Club-Mitglied und Wirtin, die liebe Rosi Fischer (https://www.stones-club-aachen.com/?s=rosi+fischer), freuen sich auf Euer Kommen.

Für die gepflegten Getränke wird wieder gesorgt sein.

 

       

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Ein Kommentar

Stones-Club-Mitglied Thomas Purschke teilt mit: Auftritt vom Stones-Bassisten Darryl Jones in Berlin – Mehrere Stones-Club-Mitglieder waren dabei!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

unser Stones-Club-Mitglied und Journalist Thomas Purschke (https://www.stones-club-aachen.com/?s=thomas+purschke) hat uns einen Beitrag über den Besuch von Stones-Club-Mitglieder im

(Eigen-Foto des ZigZag Jazz Club Berlin http://www.zigzag-jazzclub.berlin/)

mit der Bitte um Veröffentlichung auf unserer Club-Homepage zukommen lassen.

Wir haben seinem Wunscxh gerne entsprochen und präsentieren nachstehend seinen Bericht.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

***************************************************

Auftritt vom Stones-Bassisten Darryl Jones in Berlin – Mehrere Stones-Club-Mitglieder waren dabei

von Thomas Purschke

Am Abend des 12. November 2022 gab Darryl Stones zusammen mit dem Saxophonisten Bill Evans, dem Drummer Harvey Mason (alle aus den USA) und dem Pianisten Niels Lan Doky (Dänemark) zwei eindrückliche, jeweils 75-minütige Konzerte (um 19.30 und 21.30 Uhr) hintereinander im „Zig Zag Jazz-Club“ in Berlin-Friedenau. Die vier legendären Musiker begaben sich vor jeweils 120 Zuhörern im ausverkauften Zig Zag-Club auf eine musikalische Reise, die auf dem erfolgreichen Konzept der JAZZ/TAKES-Konzertreihe des dänischen Pianisten Niels Lan Doky basiert und spielten neben eigenen Kompositionen auch absolut hörenswerte Jazz-Interpretationen bekannter Stücke von Patti Smith bis hin zu Metallica und Nirvana. Zuvor hatte das Musiker-Quartett in Berlin den obligatorischen Sound-Check absolviert.

Beim Konzert als begeisterte Zuschauer in Reihe Zwei und damit direkt vor der Bühne, mit dabei waren auch die Stones-Club Mitglieder Ramona und Jens Nößler aus Schmalkalden,

Foto Thomas Purschke

bekannt vor allem durch ihren einzigartig bemalten Stones-Truck, die diesmal mit dem PKW aus dem Thüringer Wald nach Berlin zum Gig gefahren waren. Und ebenso auch der Chef des Stones-Fan-Museums in Lüchow, Ulli Schröder,

Foto Thomas Purschke

hatte es sich nicht nehmen lassen und reiste extra für das Doppel-Konzert aus dem Wendland in die Hauptstadt. Bereits kurz vor als auch nach dem Konzert gab es Backstage die Gelegenheit, mit Darryl Jones zu sprechen. Er berichtete von einer anstrengenden Tour, die sie unter anderem nach Ingolstadt, nach Palma de Mallorca, zu den Jazztagen nach Leverkusen und Berlin führte. Drei Monate zuvor hatte Jones zusammen mit den Rolling Stones am 3. August 2022, die Berliner Waldbühne beim Abschluss-Konzert ihrer SIXTY-Tournee zum Beben gebracht. In Kürze wird er mit den Stones ihr neues Studio-Album einspielen. Darryl Jones gab den Stones-Truckern aus Schmalkalden am Stamstagabend in Berlin noch ein Autogramm auf ein von ihnen extra mitgebrachtes Poster, worüber die beiden sich sehr freuten. Ramona und Jens Nößler waren „begeistert von dem Konzert und dem sehr sympathischen Darryl Jones“.

Foto Thomas Purschke

Die vier Ausnahmemusiker um Bill Evans zeigten in Berlin viel von ihrem Können, Bassist Darryl Jones glänzte dabei mit mehreren Solo-Einlagen. Am 11. Dezember 2022 begeht der in Chicago geborene Musiker seinen 61. Geburtstag. Im Alter von 21 Jahren wurde der junge Jones bereits von der Jazz-Ikone Miles Davis als Bassist verpflichtet. Später spielte Jones mit Sting, Herbie Hancock, Peter Gabriel und vielen weiteren Stars zusammen. 1993 wurde Jones von den Rolling Stones engagiert, nachdem Bill Wyman die Band verlassen hatte.

Foto Thomas Purschke

Hier ist ein aktueller, TV-Mitschnitt des WDR vom Auftritt der Jazz/Takes Supergroup bei den Leverkusener Jazztagen 2022:

https://www1.wdr.de/mediathek/av/video-jazztakes-supergroup-bei-den-leverkusener-jazztagen–100.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Ein Kommentar

Das Magazin Gala titelte jüngst: „Mick Jagger Freundin Melanie streut mit Ringfoto Verlobungsgerüchte – und mehr!“

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage, 

und wieder gibt es eine Schlagzeile zu Mick Jagger (https://www.stones-club-aachen.com/?s=mick+jagger) in dem bekanntan Magazin

                  

Mick Jagger Freundin Melanie streut mit Ringfoto Verlobungsgerüchte – und mehr!

 
Melanie Hamrick und Mick Jagger © Picture Alliance

Er ist wahrlich kein Unschuldslamm – und dennoch gab Mick Jagger in der Vergangenheit der Liebe immer wieder eine Chance. Acht Kinder von fünf Frauen sprechen eine deutliche Sprache. Doch nur zweimal schaffte er es vor den Traualtar. Läuten nun ein drittes Mal die Hochzeitsglocken?

Er ist ein Rockstar und hat in seinem Leben alles ausgekostet: die Bühne, das Jetset-Leben und die Frauen. Doch nun scheint Mick Jagger, 79, so langsam ein wenig zur Ruhe zu kommen. Seit acht Jahren ist Melanie Hamrick, 35, an seiner Seite. Die beiden haben sogar ein gemeinsames Kind, den inzwischen fünfjährigen Deveraux Octavian Basil Jagger. Nun lässt ein verdächtiges Posting vermuten, dass er auch seiner Lebensgefährtin endlich seinen Nachnamen geben möchte. 

Mick Jagger: Hat seine Melanie schon „Ja“ gesagt? 

Melanie macht’s spannend. Die Ballerina veröffentlichte ein Spiegelselfie auf ihrem Instagram-Kanal, das ein besonderes Detail aufweist.  

 

Fans entdecken an ihrem Ringfinger einen verdächtigen Klunker. Etwa ein Steinchen vom „Rolling Stone„-Frontmann? Das fragt sich zumindest ihre Community. „Ist das etwa ein Verlobungsring?“, wundert sich eine Followerin. „Hab reingezoomt, sieht wie ZWEI Ringe aus!“, kommentiert ein weiterer User aufgeregt und spekuliert damit offenbar über eine bereits vollzogene Hochzeit des Paares.

Die potentielle Mrs. Jagger allerdings schweigt bisher zu den Mutmassungen. Und auch Micks berühmte Lippen sind verschlossen. 

Jagger blickt auf ein bewegtes Liebesleben zurück

Möglich wäre es natürlich, dass der Sänger beschlossen hat, noch einmal in den Hafen der Ehe einzulaufen. Er sei in den vergangenen Jahren ruhiger geworden, heißt es laut „Daily Mail“. Sein beachtliches Liebesleben hat ihm in den vergangenen Jahren immerhin eine bemerkenswerte Kinderschar beschert.  

Seine Älteste, Tochter Karis, 52, ist das Ergebnis einer Affäre mit der Schauspielerin und Sängerin Marsha Hunt, 76. Seine Frau Bianca Jagger, 77, schenkte ihm Tochter Jade, 51. Mit dem früheren Model Jerry Hall, 66, bekam er die Töchter Elizabeth, 38, und Georgia, 31, sowie die Söhne James, 37, und Gabriel, 25. Eine Liaison mit dem brasilianischen Model Luciana Gimenez Morad, 53, zerstörte zwar die Beziehung zu Hall, brachte jedoch Sohn Lucas, 23, in Jaggers Leben.

Melanie lernte er 2014 bei einem Auftritt in Tokio kennen. Mit der Choreografin und ehemaligen Tänzerin und dem kleinen Deveraux lebt Mick in Frankreich in seinem Château de Fourchette an der Loire und in Florida. 

Verwendete Quellen: instagram.com, dailymail.co.uk

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt auf der Homepage des Magazins lesen.

> https://www.gala.de/stars/news/mick-jagger–freundin-melanie-streut-mit-ringfoto-verlobungsgeruechte-22961856.html!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Pressemitteilung kommt nicht von ungefähr. Sehr wahrscheinlich folgen in den nächsten Wochen Ankündigungen der ROLLING STONES für das Jahr 2023!?

Warten wir es ab…

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Mit dem Album THEIR SATANIC MAJESTIES REQUEST können THE ROLLING STONES am heutigen Tag (17.11.2022) JUWELENJUBILÄUM feiern!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

am heutigen Tage ist das zweite

             JUWELEN-JUBILÄUM

               

des Monats November 2022 feiern!

Wie wir es bereits in unserem Beitrag vom 02. November 2022 (https://www.stones-club-aachen.com/am-10-11-2022-koennen-the-rolling-stones-das-1-juwelenjubilaeum-des-monats-november-mit-der-single-shes-a-rainbow-feiern/), wollen wir heute 55 Jahre

  THEIR SANTANIC MAJESTIES REQUEST

feiern!

Zu diesem Album haben wir eine Fülle von Beiträgen auf unserer Homepage veröffentlicht, die Ihr allesamt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> https://www.stones-club-aachen.com/?s=THEIR+SANTANIC+MAJESTIES+REQUEST !

Hierbei möchten wir ganz besonderes unseren zweitjüngsten Beitrag vom 05.10.2022zum Thema vom in Erinnerung rufen, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> https://www.youtube.com/watch?v=GIWRxSgr1rQ !

Foto von Cooper aus https://www.vulture.com/2017/09/the-making-of-the-cover-of-their-satanic-majesties-request.html)

Wir lassen zu diesem Album ein bekanntes Magazin sprechen:

Platten

The Rolling Stones “Their Satanic Majesties Request”: Eine wilde Geste

Published on Dezember 8., 2016

Der Sommer 1967 war ein besonderer, epischer für die Pop- und Rockmusik. Der Aufstieg der mehr oder weniger monumentalen Konzeptalben, die das Verständnis von Recorded Music grundsätzlich umkrempeln sollten. Ganz vorne mit dabei: Sgt. Pepper und seine Lonely Hearts Club Band der Beatles, Pink Floyd’s The Piper At The Gates Of Dawn und Are You Experienced der Jimmy Hendrix Experience. In kurz: Große Platten von großen Namen! Aber ein großer – ein sehr großer – Name fehlt in dieser Aufzählung noch. Ein Name von solch brutaler, Hotelzimmer zerstörender Durchschlagskraft, dass es rückblickend schon fast ein bisschen wundert, dass die werten Herren Jagger, Watts, Richards – und damals auch Jones und Wyman – im Wettstreit um die pompösen, glattgebügelten Platten mitmachen mussten. Und doch: The Rolling Stones lieferten vor 50 Jahren mit Their Satanic Majesties Request eines der bemerkenswertesten Alben ihrer bis heute andauernden Karriere ab. Da ist eine uDiscover Wiederentdeckung zweifelsohne ein absolutes Muss! 

Mehr dazu lesen bei DISCOVER nach dem Klick auf den hier stehenden Link.

> https://www.udiscover-music.de/platten/the-rolling-stones-their-satanic-majesties-request-eine-wilde-geste !

Herzlichen Glückwunsch sagen wir als STONES-CLUB der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband der Erde zum

                                        

Albumjubiläum.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Veröffentlicht unter Allgemein, Historie | 6 Kommentare