Das 1. JAHRGEDÄCHTNIS für einen der größten Drummer der Welt! Charlie Watts verstarb am 24. August 2021! Wir vermissen ihn sehr und werden ihn niemals vergessen!

Liebe Stones-Club-Mitglieder, liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

heute hat einer der größten Drummer aller Zeiten sein 1. Jahrgedächtnis. Charlie Watts (https://www.stones-club-aachen.com/?s=charlie+watts),

(Foto KEYSTONE aus https://www.tdg.ch/le-batteur-des-rolling-stones-charlie-watts-est-mort-170365947787)

                               

der sogenannte „MASCHIENEMANN“ der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller eiten und des Universums, ist am 24. August 2021 verstorben (https://www.stones-club-aachen.com/das-herz-des-maschinenmannes-hat-aufgehoert-zu-schlagen-die-gute-seele-der-rolling-stones-der-liebe-charlie-watts-ist-am-heutigen-tage-24-08-21-verstorben/) !

(Die Rolling Stones im Jahr 2002: Charlie Watts, Mick Jagger,  Ron Wood und Keith Richards (v.l.n.r.)© Cewzan Grayson/ / Picture Alliance aus https://www.stern.de/kultur/musik/rolling-stones–beerdigung-von-charlie-watts-ohne-mick-jagger–keith-richards-und-co–30739120.html)
 

Mit THE ROLLING STONES, seiner lieben Frau Shirley Ann und seiner Tochter Seraphina Watts gedenken wir dem Mann, der u. a. seine absoluten Verdienste um die Musik und für den Zusammenhalt der Band hatte!

Mick Jagger zum Tod des Charlie Watts:

(Charlie Watts (links) und Mick Jagger während einer Pause auf ihrer «Tour of the Americas», 1975. Foto von Christopher Simon Sykes / Hulton / Getty aus https://www.nzz.ch/feuilleton/der-schlagzeuger-charlie-watts-von-den-rolling-stones-ist-tot-ld.1642034)

„Charlie war der Herzschlag der Band und außerdem eine sehr beständige Persönlichkeit. Er war nicht aus der Ruhe zu bringen. Er war ein sehr zuverlässiger Mensch, keine Diva – das ist das Letzte, was man sich von einem Schlagzeuger wünscht. Ich vermisse Charlie, denn er hatte einen großartigen Sinn für Humor. Wir mochten Sport, wir gingen zum Fußball, wir gingen zu Kricketspielen, und wir hatten auch andere Interessen als die Musik. Jedes Mal, wenn wir jetzt zusammenkommen und proben, sagen wir: ‚Oh, Charlie würde dies sagen, dann würde er das tun‘. Wir haben so viele Shows mit ihm gemacht, so viele Tourneen und so viele Aufnahmesessions, es ist seltsam, ohne ihn zu sein. Als er krank war, sagte er: ‚Ihr müsst einfach weitermachen und diese Tournee machen. Hört nicht meinetwegen auf‘. Also haben wir es getan.“

Popkultur

Zeitsprung: Am 14.10.1964 heiratet Stones-Drummer Charlie Watts seine Shirley Ann.

Publiziert am 11. Oktober 2021

Foto: JANEK SKARZYNSKI/AFP/GettyImages
von Frank Thießies und Christof Leim

Die meisten Rockstars sind mit ihrem lasterhaften Lebenswandel nicht unbedingt dafür bekannt, besonders treue Seelen zu sein. Anders Charlie Watts: Der Rolling-Stones-Schlagzeuger heiratet am 14. Oktober 1964 seine Shirley Ann Shepherd – und ist auch über fünf Jahrzehnte später noch mit ihr zusammen.

Den kompletten Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen.

> https://www.udiscover-music.de/popkultur/charlie-watts-rolling-stones-shirley-ann !

Am heutigen Abend werden wir bei unserer stones-club-öffentlichen Präsidiumssitzung (https://www.stones-club-aachen.com/am-24-08-2022-findet-die-stones-club-oeffentliche-praesidiumssitzung-im-gasthaus-zur-barriere-statt-charlie-watts-und-die-nachwahl-eines-praesidiumsmitglieds-werden-dort-thema-sein/) eine Gedenkstunde für Charlie Watts veranstalten.

Dazu sind alle Stones-Club-Mitglieder herzlich eingeladen.

Charlie Watts möge in Frieden ruhen! Wir werden ihm ein ehrendes und ewiges Angedenken bewahren!

Für den Stones-Club das Präsidium

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager & Präsidiumsmitglied-

Dirk Momber -Präsidiumsmitglied-

Brigitte Engelhardt -Präsidiumsmitglied-

Heinz Dohm -Präsidiumsmitglied-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Historie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das 1. JAHRGEDÄCHTNIS für einen der größten Drummer der Welt! Charlie Watts verstarb am 24. August 2021! Wir vermissen ihn sehr und werden ihn niemals vergessen!

  1. Sophia Nejmirok sagt:

    Sophia Nejmirok
    Mein Charlie…❤️❤️ for ever…!

  2. Werner Gorressen sagt:

    Hallo Stones-Freunde,
    dem wunderbaren Beitrag von Manni zu Charlie’s 1. Jahrgedächnis möchte ich aus Stephan Davis tollem Buch „Die STONES“
    einige Sätze zu Charlie Watts zitieren:
    „Die Stones spielten im Ealing, im Flamingo in Soho und im Red Lion, wo Charlie Watts aufkreuzte. Erneut baten ihn Brian, Mick und Keith inständig, der Band beizutreten, ohne sich freilich allzu große Hoffnungen zu machen. Aber sie wollten ihn unbedingt haben. Keith sagte: „Der Wunsch, Charlie zu kriegen, war eine der treibenden Kräfte, die diese Band zusammenschweißte. Von unserer Seite aus war es eine Verschwörung. – Wir müssen nur lange genug spielen, um Charlie Watts fünf Pfund pro Woche zu bieten.-
    Charlie Watts hatte seinen ersten Auftritt mit den Rollin’Stones am 14.Januar 1963 im Flamingo in Piccadilly. Die Band sah ungläubig zu, wie Charlie, lächelnd und den Kopf auf seine typische Weise nach rechts geneigt, mit Bill einen stampfenden Groove spielte, der richtig Dampf machte. Stu begriff, dass
    die Stones den besten jungen Schlagzeuger Englands hatten und daß die Band in dieser Besetzung den Durchbruch schaffen könnte…
    Von Anfang an veränderte Charlie den Stil der Stones. Zuvor hatten sie im Grunde nur die Platten, die ihnen gefielen, kopiert. Doch bei einem Stück wie Chuck Berrys „Talkin‘ ‚Bout You“ unterlegte Charlie die Musik der Stones mit einem gegenläufigen Shuffle-Rhythmus. Bill spielte dazu schnelle Achtelnoten, um mit ihm Schritt zu halten, und die beiden Gitarren passten sich ihnen an. „Shuffle und Achtel“ wurde bald zu einer bandinternen Beschreibung des neuen Stils, den sie über Charlies ausgeklügelten Takt zu spielen lernten…
    Zitat Ende
    Liebe Grüße
    Werner Gorressen

  3. Vera Tucher & Sohn sagt:

    Lieber Manni,
    nach längerer Zeit, in der ich anderweitig aus wichtigen Gründen sehr vereinnahmt war, möchten mein Sohn und ich uns zumindest zum 1. Jahrgedächtnis des Charlie Watts zurückmelden.
    Den Todestag des Charlie dürfte jeden Stonesfan nicht kalt lassen. Mick Jagger und Keith Richards sind die öffentlich die Gesichter der Rolling Stones, doch das musikalische Rückgrat der größten Band der Erde war Charlie Watts. Seinen Einstieg in die Welt der Musik fand Charlie Watts bei Alexis Korners Blues Incorporated. Dort spielte er auch mit Mick Jagger zusammen. Mick Jagger und ein paar andere Blues-Aficionados gründeten gemeinsam eine Band, die den afroamerikanischen Vorbildern nacheiferten: The Rolling Stones. Charlie zog es in diese Band und sein Beitrag war immens. Charlie Watts wurde das Rückgrat der Band – ob er nun einen schleppenden Blues des Jimmy Reed spielte oder den lasziven Honky Tonk Women-Blues, einer der Eigenkompositionen von Jagger und Richards (Glimmer-Twins). Charlie gab ab diesem Zeitpunkt den Takt vor. Und so ist es bis zu seinem Ableben geblieben. Steve Jordan wird in Charlies Tradition weiterdrummen.
    Requiescat in pace et in memoriam
    Mit bluesigen, rockigen und stonigen Grüßen
    Vera Tucher & Sohn

  4. Conny Werker sagt:

    Hallo Manni,
    besten Dank für diesen wunderbaren Beitrag zum 1. Jahrgedächtnis für Charöie Watts.
    Ich möchte dem einen Beitrag aus dem Magazin STERN anfügen, den ich hier per Link dir zusende: https://www.stern.de/lifestyle/leute/zum-ersten-todestag-von-charlie-watts–mick-jagger-veroeffentlicht-bewegendes-video-32661958.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard
    Ich finde ihn als Ergänzung einfach nur passend.
    Keep on rocking
    Conny Werker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.