Auch das gibt es! KLATSCH & TRATSCH berichtet über eine Empörung des Charlie Watts „über unverschämten Vergleich mit den Osbournes“!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Freundinnen und Freunde unserer Homepage,

auch das gibt  es in der Regenbogenpresse, die über die verstorbene „GUTE SEELE“ der allergrößten, allerbesten und dienstältesten Rockband aller Zeiten und des Universums das Nachstehende berichtet.

Klatsch-Tratsch.de

Putzige Anekdote

Charlie Watts empört über unverschämten Vergleich mit den Osbournes

IMAGO / MediaPunch

Paul Verhoben | 06.09.2022, 08:49 Uhr

Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts sei „entsetzt“ gewesen, als seine Tochter ihn mit Ozzy Osbourne verglich.

Der berühmte Schlagzeuger – der im August 2021 im Alter von 80 Jahren verstarb – und seine Frau Shirley waren nicht besonders begeistert, als ihr einziges Kind, Seraphina, darauf bestand, dass ihr Privatleben dem in „The Osbournes“ sehr ähnlich war.

„Meine Eltern waren ein bisschen wie Sharon und Ozzy“

Die Reality-TV-Serie aus den frühen 2000er-Jahren zeigte das Leben des Black-Sabbath-Rockers und dessen Manager-Ehefrau Sharon sowie ihrer jüngsten Kinder Jack und Kelly. Seraphina sagte dazu: „Meine Eltern waren ein bisschen wie Sharon und Ozzy aus Devon. Als ich diese Serie sah, dachte ich: ‚Oh mein Gott.‘ Er ging um das Haus herum und rief ‚Shirleyyy‘. Ich sagte zu meinen Eltern: ‚Das seid ihr beide.‘ Und ich war wie der stümperhafte Kelly. Auch die Hunde passten und alles.“

Ihre Eltern fanden den Vergleich ihrer Familie mit den Osbournes allerdings alles andere als schmeichelhaft. „Sie waren entsetzt.“ Serapinas Patenonkel, Tony King, erinnerte sich an Charlie als einen „durch und durch zu bändigenden“ Mann, der von seiner geliebten Frau einfach „auf Linie gehalten“ wurde.

Anekdoten in neuem Buch über Charlie Watts

In einem Auszug aus Paul Sextons neuem Buch „Charlie‘s Good Tonight: the Authorized Biography of Charlie Watts“ – das von der Zeitung „The Times“ in Fortsetzungen veröffentlicht wird – sagte er: „Wenn Sie zu seinem Haus gingen, machte er immer den Abwasch. Er kochte Tee, schimpfte mit den Hunden, erledigte alle niederen Aufgaben. Er war durch und durch domestiziert. Shirley hielt ihn immer auf Linie.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nach dem Anklicken des nachstehenden Links könnt Ihr den Beitrag direkt auf der Homepage von

Klatsch-Tratsch.de

aufrufen und nachlesen.

> https://www.klatsch-tratsch.de/stars-promis/charlie-watts-empoert-ueber-unverschaemten-vergleich-mit-den-osbournes-1628605/ !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und hier stellen wir Euch die Quelle der Berichterstattung vor, nämlich das Neue Charlie Watts-Buch, das es zur Zeit nur in der englischen Fassung zu erwerben gibt!

Text aus dem Englischen übersetzt von Manni Engelhardt:

Mit Vorworten der Bandkollegen Mick Jagger und Keith Richards ist dies die offizielle und vollständig autorisierte Biografie des weltweit am meisten verehrten und gefeierten Schlagzeugers.

Mitte 1962. Die neu gegründeten Rolling Stones sind auf der Suche nach einem festen Schlagzeuger. Ihr Visier ist Charlie Watts, ein Jazzmusiker, der in Londons Rhythm and Blues Clubs bereits bekannt ist. Zum Glück für zukünftige Stones-Fans auf der ganzen Welt überreden sie ihn, den Job anzunehmen.

Einmal am Schlagzeugsitz installiert, würde Charlie für den Rest seines Lebens keinen Schlag verpassen. Er war während der Swinging Sixties dabei, als die Stones zum Superstar wurden, und für die gut dokumentierten Ausschweifungen der 1970er, die durch das ikonische Album Exile on Main St. verkörpert wurden. Charlie kämpfte in den Achtzigern gegen seine eigenen Dämonen und kam ungeschoren davon und festigte seinen Ruf als  nachdenklicher, kultivierter, aber nicht weniger überzeugender Kontrapunkt zu seinen raueren Bandkollegen.

Fast 60 Jahre lang – trotz aller Bandzusammenbrüche, Trauerfälle und Personalwechsel auf und neben der Bühne – blieb Charlie der Fels im Herzen der Rolling Stones. Gleichzeitig war er das Gegenteil des Rockstar-Archetyps, ein äußerst privater Mann, der seine Familie über alles schätzte.

Basierend auf neuen Interviews mit seiner Familie, Freunden und ehemaligen Bandkollegen – darunter Mick Jagger und Keith Richards – ist „Charlie’s Good Tonight“ die bemerkenswerte Lebensgeschichte von Charlie Watts: offiziell, autorisiert und so, wie sie noch nie zuvor erzählt wurde.

Zu kaufen ist das Buch ab dem 15. September 2022 (Vorbestellungen jetzt schon möglich!) über

nach dem Klick auf den nachstehenden Link.

> https://www.amazon.de/Charlies-Good-Tonight-Authorised-Biography/dp/0008546347 !

Ob das Buch in Deutscher Sprache auf den Markt kommen wird, ist zur Zeit noch offen.

Manni Engelhardt -Stones-Club-Manager-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.